presse.servustv.com
Meldung vom 12.09.2019

Servus Reportage: Volkskrankheit Schlafstörung

Do., 24.10., ab 21:15 Uhr
PW - 43 - Servus Reportage _01

Imagebild Schlaflosigkeit

Zu dieser Meldung gibt es: 5 Bilder
Laut einer aktuellen Studie leiden 50 Prozent der Österreicher an Schlafstörungen. Nur 16 Prozent suchen ärztliche Hilfe. Viele setzen auf Tabletten, Naturmittel, Alkohol oder eine Kombination daraus. Alarmierend ist laut Studie, dass auch Kinder und Jugendliche immer weniger und immer schlechter schlafen. Ursache dafür ist der Konsum elektronischer Medien am und im Bett, deren starke Blaulichtanteile munter statt müde machen. Diese Reportage zeigt Ursachen und Folgen der Zivilisationskrankheit "Schlafstörung".

Alarmierend ist, dass eine aktuelle deutschen Studie nachgewiesen hat, dass auch Kinder und Jugendliche immer weniger und immer schlechter schlafen. Denn das kann Wachstum und damit auch die Entwicklung von best. Vernetzungen und Verarbeitungsprozessen im Gehirn beeinträchtigen. Ursache für Schlafstörungen bei vielen Teenagern ist der Konsum elektronischer Medien am und im Bett. Das blaue Licht von Bildschirmen, Klingeltöne, Elektrosmog stören die chronobiologischen Abläufe. Immer seltener wird so im Schlaf die wichtige REM – Tiefschlafphase erreicht. Das weißt eine Langzeitstudie der Universität Salzburg nach: Die starken Blauanteile des Lichts machen munter statt müde. In Großbritannien gibt es deshalb in den Schulen regelrechten Schlafunterricht – Unterrichtsmodule, die den Schlaf-Faktor den Kindern altersgerecht erklären und nah an ihren Alltagssituationen spiegeln. Das klingt simpel, ist aber notwendig, weil Alltags- und Freizeitstress der Leistungsgesellschaft generell zunehmen und viele Erwachsene sich gar nicht um ihre eigene Schlafhygiene kümmern können. Schichtarbeit, nicht nur bei Einsatzkräften und Pflegepersonal sondern auch im Dienstleistungssektor nimmt zu und ist der Faktor schlechthin für Schlafstörungen. Studien mit Schichtarbeitern wie Feuerwehrmännern, weisen auf vermehrten Zelltod durch weniger Schlaf in REM Phasen hin. Die Zellalterung wird beschleunigt – auch im Gehirn. Schlafstörungen werden so zu Zivilisationserkrankungen, die sich auch gesamt-gesellschaftlich auswirken.

Über „Servus Reportage“ 
Themen aus dem täglichen Leben, die uns alle bewegen. Die Servus Reportage nähert sich kritisch, einordnend und lösungsorientiert wichtigen Fragen und macht sich auf die Suche nach greifbaren und konkreten Antworten. Donnerstags ab 21:15 Uhr bei ServusTV. Weitere Infos und die Sendungen zum Nachsehen gibt es auf servus.com/servus-reportage

Über ServusTV
ServusTV richtet sich an ein weltoffenes und vielseitig interessiertes Publikum im deutschsprachigen Fernsehraum. An Menschen mit Meinung und Anspruch. Ein Programmschwerpunkt ist die Heimatregion des Senders: der Alpenraum. Als Sender mit Vollprogramm bietet ServusTV aber noch viel mehr: Von aufwändigen Reportagen und preisgekrönten Dokumentationen über packende Sportereignisse und bildstarke Spielfilme bis zu Information und Talk am Puls der Zeit. ServusTV liefert Kultur, Heimat, Natur, Unterhaltung, Sport und Informationen stets in höchster Qualität. Einfach gut fernsehen. Weitere Informationen finden Sie auf servustv.com.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

PW - 43 - Servus Reportage _01
7 952 x 5 304
PW - 43 - Servus Reportage _03
6 531 x 4 359
PW - 43 - Servus Reportage _02
2 400 x 1 800
PW - 43 - Servus Reportage _04
5 999 x 3 999
PW - 43 - Servus Reportage _05
5 000 x 3 715

Kontakt

Identum im Auftrag von ServusTV
Hannah Schilder
+43 (0)1 480 22 72-23
servustv@identum.at

PW - 43 - Servus Reportage _01 (. jpg )

Imagebild Schlaflosigkeit

Maße Größe
Original 7952 x 5304 16,3 MB
Medium 1200 x 801 104,1 KB
Small 600 x 401 27,4 KB
Custom x